Category Archives: Allgemein

Spielraumaltar

Kunstprojekt spielraumaltar

Vom 8. bis 11. September findet in Köln der Evangelische Kirchbautag statt: Motto: „Mut baut Zukunft“. Die Veranstalter haben gezielt Gemeinden in Umbruchsituationenangesprochen und zu Kunstprojekten animiert, die neue Perspektiven aufzeigen. Daran beteiligen sich auch die Gemeinden  Mauenheim-Weidenpesch und Longerich, die derzeit ihre gemeinsame Fusion organisieren. Im Auftrag der Gemeinden hat die Künstlerin Dorothee Bielfeld das Projekt „spielraumaltar“ für unsere Immanuelkirche entwickelt. Die Vernissage können Sie sich hier ansehen:

Der „spielraumaltar“ besteht nach der Beschreibung der Künstlerin aus zwei gleichenObjekten, die symbolisch für die beiden fusionierenden Gemeinden stehen. Diese Objekte können und sollen bewegt werden. Sie sollen quasi im Kirchenraum ‚tanzen’, ihre Position und Konstellation verändern und dadurch zu liturgischen Experimenten und neuen Gottesdienstformen anregen.

Das Thema der Kommunikation wird durch die beiden Elemente dargestellt, aber der Altar lädt auch ein zum Gespräch und zum gemeinsamen Mahl. Nicht zuletzt müssen die Menschen, die ihn bewegen wollen miteinander kommunizieren, denn allein können wir nicht viel bewegen – das geht hier nur gemeinsam!

Bilder von der Vernissage

Wie wollen wir in Zukunft gemeinsam feiern? | Tischdecken für das Kustprojekt spielraumaltar gesucht

Wie wollen wir in Zukunft gemeinsam feiern?
Im Rahmen des Kirchbautags 2022 entwickelt die Künstlerin Dorothee Bielfeld das Kunstprojekt spielraumaltar für die Immanuelkirche in KölnLongerich.

Als wichtiger Bestandteil dieser Arbeit wird ein besonderes Altartuch entstehen. Sie können dieses Projekt aktiv unterstützen!

Bitte bringen Sie bei Ihrem nächsten Kirchenbesuch eine Tischdecke mit, die Sie entbehren können und mit der Sie gute Erinnerungen an gemeinsame Feste verbinden. Aus vielen Einzelteilen, die symbolisch für Personen und Familien aus den zwei Nachbargemeinden stehen, wird sich etwas Neues entwickeln.

Tischdecken werden bis zum 12. Juni 2022 in den Kirchen gesammelt und können nicht zurückgegeben werden. Ein Anspruch auf Verwendung der Tischdecken besteht nicht, die Auswahl erfolgt unter künstlerischen und handwerklichen Gesichtspunkten.

Bauinfo Nr. 60

Derzeit ist es eng in der Straße vor der Kirchenbaustelle. Jede Menge großer Baumaschinen sind tätig. Auf der Straße werden die Elektro- und Wasseranschlüsse gelegt, rechts vom Gebäude wurde die alte Rampe komplett abgetragen und die Fundamente für die neue Rampe werden gesetzt. Außerdem werden dort die Behälter für die Fettabscheideranlage der KiTa- Küche eingebracht. Oben auf dem Kirchenvorplatz kann man schon die Konturen des neuen „Veedelszentrum“ erkennen.

Nach schwierigen Verhandlungen wird es mit der Verklinkerung weitergehen, zunächst an den schrägen Flächen mit Vollsteinen, auch vor den oberen Etagen des Turmes.

Drinnen im Gebäude gehen die Trockenbauarbeiten dem Ende zu. Der Estrich ist in den obersten drei Etagen fertig. Heute wurden die letzten Fensterscheiben geliefert, die in die Rahmen der Loggien eingebaut werden.

Photo: Manfred Buge
Blick von oben auf den Kirchenvorplatz
Photo: Johannes Feyrer
Trockenarbeiten in der KiTa
Photo: Johannes Feyrer

Die Fundamente für die neue Rampe. Links die Fettabscheideanlage

Photo: Johannes Feyrer
Arbeiten auf dem Kirchenvorplatz

Runder Tisch MauNieWei | Hilfe für Flüchtlinge in der Unterkunft Neusser Landstrasse 2

In der kommenden Woche werden, in der vom Runden Tisch MauNieWei betreuten Einrichtung Neusser Landstrasse 2, 100-200 flüchtende Menschen aus der Ukraine erwartet.

Aktuell erreichen uns bereits viele Fragen, wie sie den Kriegsflüchtlingen aus der Ukraine, die die Unterkunft an der Neusser Landstr. 2 beziehen werden, helfen können.

Für Ihre Bereitschaft, diese vom Krieg schwer getroffenen Menschen, zu unterstützen, zunächst ein herzliches „Dankeschön“.

In der nächsten Woche wird sich klären, welche Dinge die Flüchtlinge genau brauchen.

Schon jetzt ist aber klar, dass die Menschen in der Unterkunft  Kochutensilien (hauptsächlich Pfannen, Töpfe und Messer) benötigen.

Diese Dinge können direkt an der Unterkunft bei der Security abgegeben werden.

Es ist ratsam eine FFP 2 Maske bzw. eine medizinische Maske zu tragen.

Von einem Besuch im Haus bittet der Heimleiter momentan noch Abstand zu nehmen.

Friedensgebet | mittwochs 20 Uhr | Immanuelkirche

Beten für den Frieden

Offene Kirche
Beten für den Frieden in der Ukraine.

Um unserer Sorge Ausdruck zu verleihen und Halt zu suchen, laden wir Sie hierzu ein:
Die Immanuel-Kirche in Longerich ist offen.
Kommen Sie! Halten Sie einen Moment inne.
Zünden Sie Lichter an.
Sprechen oder schreiben Sie Gebete.
Bitten Sie gemeinsam mit uns für den Frieden in der Ukraine und der ganzen Welt.

Friedensgebet
Gemeinsam mit der Fastengruppe der Gemeinden Mauenheim-Weidenpesch und Longerich laden wir Sie herzlich zum wöchentlichen Friedensgebet ein.

Wann: Jeden Mittwoch um 20 Uhr
Wo: Immanuel-Kirche
, Paul-Humburg-Str. 11, Longerich

Das Friedensgebet ist ein gemeinsamer Aufruf zur Wahrung der Friedensbemühungen und ein Zeichen der Solidarität und Anteilnahme gegenüber allen Menschen in den betroffenen Kriegsregionen der Ukraine. Das Friedensgebet möchte den Menschen Raum geben für ihre Sorgen und Angst, aber auch für Trost und Hoffnung.

Bühne frei für „Die amerikanische Päpstin“ von Ester Vilar | 15.01.2022 – 18 Uhr

Das „Ensemble 1517 Köln“ ist auch im neuen Jahr bei uns mit einem spannenden und kritischen Stück.

Man schreibt das Jahr 2042. Als erste Frau in der Geschichte besteigt die Päpstin Johanna II. den kirchlichen Thron. Als Folge jahrzehntelanger Liberalisierung und Anpassung der Kirche an die mittlerweile sehr weit entwickelten Ansprüche ihrer Mitglieder findet die für vier Jahre demokratisch gewählte Päpstin eine in jeder Hinsicht völlig ruinierte Kirche vor.

Schonungslos hält Esther Vilar emanzipierten Frauen, freiheitsliebenden Männern und aus Prinzip oppositionellen Jugendlieben, aber auch der Kirche selbst, einen Spiegel vor, der unerbittlich Schein, Lüge und eigenes Versagen vor Augen hält, anklagt und überzeugt.

In der Inszenierung von Maren Pfeiffer ist die Schauspielerin Gerrit Pleuger als Päpstin Johanna II. zu sehen.

Samstag, 15.1.2022, 18 Uhr, Philipp-Nicolai-Kirche
Anmeldung erforderlich: 0221.660 3225 – Die Veranstaltung wird unter 2-G-Regeln durchgeführt. Bitte halten eine FFP2-Maske bereit.