All posts by Susanne Zimmermann

Ökumenischer Online- Gesprächsabend in der Fastenzeit

Safe the date!

Am 10. März 2021 um 19.30 Uhr möchten wir Sie zu einem Gesprächsabend über Zoom einladen. „Du stellst meine Füße auf weiten Raum! – Die Kraft des Wandels“ lautet das Thema und das Hungertuch von Lilian Moreno Sánchez wird uns wichtige Impulse geben.

Im ökumenischen Dialog wollen wir uns mit diesem Bild und seinen Themen auseinandersetzen und uns ermutigen lassen, weiter an der Einen Welt zu bauen.

Zugangsdaten und weitere Informationen finden Sie Anfang März hier auf unserer Homepage und in den Schaukästen unserer Gemeinde.

Wir waren dabei!

Studientag des EKD-Kirchbauinstitutes in Marburg zu Kirchenbau und Kirchenbild

Über den Dächern der renommierten Universitätsstadt zu Marburg mit ihren reizvollen Gassen und verwinkelten Treppen, vorbildlich sanierten Fachwerkhäusern und altehrwürdigen Kirchen waren wir als Kirchengemeinde und Bauherrin zu einem Studientag des Kirchbau-Institutes der Evangelischen Kirche in Deutschland eingeladen. Unter dem Thema „Neue Kirchen 2000-2020. Kirchenbau und Kirchenbild“ haben unser Architekt Joel Harris und ich einen Workshop gehalten über unseren Planungsprozess des neuen Gemeindezentrums Erlöserkirche vor einem interessierten Fachpublikum aus Architekten, Kunstschaffenden, Handwerk, Theologen, Unimitarbeitenden und Studierenden. Es war spannend, unsere Kirchbau-Planungen mit anderen zu teilen und Rückmeldung zu bekommen, aber auch andere kirchliche Bauvorhaben aktuell schon verwirklicht zu sehen.

Besonders inspirierend waren für meinen Mann und mich die Gedanken und Assoziationen unserer Gesprächspartnerinnen und -partner, welche Bilder von Kirche die Fachleute in unserer Darstellung unseres zukünftigen Projektes gesehen haben. Sie werden uns weiter begleiten, herausfordern und ermutigen auf dem langen Weg bis zur Verwirklichung!

Tägliches Glockenläuten um 19.30 Uhr

Seit dem 3. Fastenwochenende schließenden wir uns der wachsenden ökumenischen Initiative an und läuten um 19.30 Uhr für zehn Minuten, um die Menschen zum Gebet aufzurufen und zu stärken.

Gerade in diesen besonderen Zeiten erfahren wir es einmal mehr, wie verbindend und stärkend es ist, gemeinsame Gelegenheit zum Gebet zu haben.

Herzlich laden wir ein, in dieser Zeit eine Licht ins Fenster zu stellen, das Zuversicht und Hoffnung vermittelt und einen Dank an alle ausdrückt, die unermüdlich für andere da sind. 

In der Zeit des Gottesdienstverbots für die Gemeinde, halten unsere Pfarrerinnen und Pfarrer zu den vertrauten Gottesdienstzeiten um 10.45 Uhr eine Andacht mit aktuellem Fürbittengebet.

Teilen sie uns gerne Ihre Gebetsanliegen mit. Die Glocken läuten sonntags um 10.45 Uhr für zehn Minuten.  

„Segen To Go“ an der Philipp Nicolai-Kirche

Zu „Corona-Zeiten“ ist alles „zu“ und man bekommt überall nur noch „to go“, also „zum Mitnehmen“.

Wir bieten Ihnen daher an der Philipp Nicolai-Kirche in Mauenheim, Nibelungenstraße 62, in einem Kästchen, das aus der alten Erlöserkirche stammt, einen „Segen To Go“.

Holen Sie sich einfach unseren „Segen to go“ am Eingang der Philipp Nicolai-Kirche ab.

Jeden Sonntag neu – ausgewählt von Menschen aus unserer Kirchengemeinde.

Bleiben Sie zuversichtlich und von Gott behütet!

Neue Heimat für alte Schätze – eine kirchenpädagogische Schatzsuche | 16.3.2019 14 Uhr

Welche Gegenstände in unseren Kirchen sind mir so wichtig und kostbar, dass ich mehr über sie erfahren möchten? Welche Dinge, ob künstlerisch wertvoll oder nicht, sind für uns Heimat oder gehören zu unserer Geschichte, so dass wir sie in unsere neue Kirche mitnehmen wollen? Was bedeutet Heimat in einem Kirchraum für uns? Meist sind es die Menschen, mit denen wir besondere Ereignisse und Feste, Gottesdienste und Gespräche in den Kirchen erlebt haben. Manchmal aber verbinden wir auch mit bestimmten Gegenständen heimatliche Erinnerungen und Gefühle, wie den Kirchenfenstern, den Glocken, dem Kreuz oder dem Taufstein.

Continue reading Neue Heimat für alte Schätze – eine kirchenpädagogische Schatzsuche | 16.3.2019 14 Uhr

Fastenaktion 7-Wochen-ohne

Die evangelische Fastenaktion, an der bundesweit jährlich annähernd drei Millionen Menschen teilnehmen, findet wieder in der Passionszeit vom 6. März bis 20. April 2019 statt. Sie lädt dazu ein, diese sieben Wochen bewusst zu erleben und zu gestalten. Viele fasten alleine oder treffen sich in Gemeinden und verzichten bis Ostern auf bestimmte Nahrungs- und Genussmittel, wie Alkohol, Süßigkeiten, Zigaretten oder auch auf liebgewordene Gewohnheiten, wie Fernseh- und Computerstunden. Auch in unserer Gemeinde fasten jedes Jahr rund 20 Freiwillige mit.

In diesem Jahr steht die Aktion unter dem Motto „Mal ehrlich! 7 Wochen ohne Lügen“.

Mal ehrlich: Ist es eine Überraschung, dass laut einer Umfrage fast zwei Drittel der Deutschen glauben, auf Fragen wie „Hat es geschmeckt?“ oder „Wie sehe ich aus?“ dürfe man mit einer Lüge antworten? Die evangelische Fastenaktion „7 Wochen ohne“ widmet sich mit ihrem Motto 2019 dem alltäglichen Umgang mit der Wahrheit. „Mal ehrlich! 7 Wochen ohne Lügen“ soll zum Nachdenken darüber anregen, wie oft wir in unserer alltäglichen Kommunikation kleine oder große Notlügen nutzen oder gar falsche Aussagen machen. Und die Aktion will zur Wahrheit ermutigen – in der Fastenzeit 2019 und darüber hinaus.

Wie das immer öfter gelingen kann, wie wir uns dabei aus der Bibel Anregungen holen und uns gegenseitig ermutigen können, darüber wollen wir ins Gespräch kommen mit einer offenen Fastengruppe und einem Themen-Gottesdienst.

Einstimmung auf die Fastenzeit am Aschermittwoch, 6. März 2019 um 19.30 Uhr im Lichtwinkel der Philipp Nicolai-Kirche. Danach setzt die Gruppe die Termine gemeinsam nach Wunsch fest.

Informationen und Anmeldung bei
Pfarrerin Susanne Zimmermann